Botschaft des Königreichs der Niederlande in Berlin, Deutschland

Niederländische Meister in Deutschen Sammlungen

In Deutschland besteht ein großes Interesse an den niederländischen Meistern des goldenen Zeitalters. Davon sind überraschend viele in deutschen Museen zu finden. Die Kunsthistorikerin Lisanne Wepler hat schon viel zur Malerei der Niederlande erforscht und publiziert. Sie beschreibt die ganz unterschiedlichen Sammlungen niederländischer Kunst in Deutschland ab April 2016 in einer Serie einladender Texte.

Impliziert ein Geheimtipp neben seinem begehrenswerten Inhalt auch, dass niemand von ihm weiß, weil er beinahe unerreichbar ist? Zumindest Google enthält sich jeglicher Vorschläge für öffentliche Verkehrsmittel, wenn man die Route von Berlin nach Pommersfelden eingibt. Mit dem Auto ist der Ort zwischen Bamberg und Nürnberg im fränkischen Land schon besser zu erreichen.

Am 23. Oktober 2016 ist es endlich soweit: eine der bedeutendsten alten fürstlichen Sammlungen Deutschlands erwacht aus ihrem Dornröschenschlaf. Nach sieben Jahren Renovierungszeit öffnet das Herzog Anton Ulrich-Museum in Braunschweig wieder seine Tore.

Der Name "Gartenreich" weckt Assoziationen an eine märchenhafte Welt aus alter Zeit voller gewundener Pfade, plätschernder Bäche, verwunschener Schlösser und Wäldern. Tatsächlich ist die Wirklichkeit gar nicht so weit davon entfernt: das Gartenreich Dessau-Wörlitz in Sachsen-Anhalt liegt in einer sehr wasserreichen Region an der Elbe und breitet sich auf einer ca. 142 qkm großen Fläche aus, die von Schlössern, Dörfern und angelegten Parkanlagen durchzogen ist. Im Jahr 2000 bestimmte es die UNESCO zum Weltkulturerbe.

Kassel ist weltberühmt - 100 Tage alle fünf Jahre findet die documenta statt, die bedeutendste Ausstellung für zeitgenössische Kunst. Natürlich bietet die Zeit zwischen den "documenten" auch eine Fülle an kulturellen Angeboten, nicht zuletzt mit der Museumslandschaft Hessen-Kassel, deren Name schon auf die Vielfalt zu besuchender Museen hinweist.