Botschaft des Königreichs der Niederlande in Berlin, Deutschland

Biometrie im Reisepass

Ziel der EU-Mitgliedsstaaten ist es, die Reisedokumente sicherer zu machen, also besser gegen Betrug und Fälschung zu schützen.

Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union haben daher vereinbart, dass seit 2009 bei der Beantragung eines Reisedokumentes Fingerabdrücke des Antragstellers genommen werden. Bereits seit 2006 ist der niederländische Reisepass mit einem Mikrochip versehen, auf dem die Personalien sowie ein digitales Passbild gespeichert sind. Beide Maßnahmen haben zum Ziel, die Reisedokumente sicherer zu machen. Der Chip ermöglicht es, die Daten elektronisch mit den Merkmalen des Reisepassbesitzers sowie den gedruckten Daten im Reisepass zu vergleichen. Somit wird sowohl das Fälschen als auch der Missbrauch des Dokuments durch unberechtigte Personen erschwert.

Aktuelle Anforderungen an das Passbild für Reisedokumente

Seit 2006 sind alle Mitgliedsstaaten dazu verpflichtet, in das Reisedokument ein digitales Passbild des Inhabers aufzunehmen. In diesem Zusammenhang wurden neue, strengere Anforderungen an das Passbild gestellt. Im Ausland angefertigte Passbilder entsprechen nicht immer diesen Anforderungen. Passfotos nach deutscher Vorschrift können aufgrund von abweichenden Gesichtsmaßen nicht verwendet werden. Ein ungeeignetes Passbild kann die Ausstellung eines neuen Reisdokumentes verzögern. Wenn Sie also planen, einen neuen Reisepass zu beantragen, ist es ratsam, in den Niederlanden Passbilder machen zu lassen, die den neuen Anforderungen entsprechen.

Einige Fotografen in Deutschland, die ebenfalls geeignete Passbilder liefern, finden Sie hier.