Botschaft des Königreichs der Niederlande in Berlin, Deutschland

Einfuhrbestimmungen für Heimtiere

Neue Regelungen für Welpen, junge Katzen und Frettchen

Bisher konnten Tiere jünger als 12 Wochen innerhalb der Europäischen Union ohne Tollwutimpfung reisen. Ab dem 29. Dezember 2014 gelten folgende neue Regelungen:

  • Welpen, die jünger sind als 15 Wochen, dürfen nicht in die Niederlande einreisen.                               
  • Welpen, junge Katzen und Frettchen dürfen erst ab 15 Wochen in die Niederlande eingeführt werden.
  • Jeder Hund, jede Katze und jedes Frettchen muss eine gültige Tollwutimpfung haben.             
  • Da das Mindestalter für die Tollwutimpfung 12 Wochen ist, und diese erst nach 3 Wochen gültig ist, darf das Tier immer erst mit 15 Wochen über die Grenze.
  • Neben einer gültigen Tollwutimpfung sind auch ein Transponder (Chip) und ein europäischer Tierpass vorgeschrieben.

Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite der niederländischen Ernährungs- und Waren Autorität (NVWA) und der Webseite des niederländischen Wirtschaftsministeriums.

Die Eigentümer sind verpflichtet, eine Identifikation bei ihren Tieren anbringen zu lassen. Dies kann der Tierarzt tun. In den Niederlanden wird vor allem der "elektronische Transponder" (Chip) benutzt, der unter der Haut angebracht wird. Neben dem Chip ist auch eine Tätowierung als Identifikation erlaubt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des niederländischen Ministeriums für Wirtschaft und des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

Hunde, Katzen und Frettchen

Hunde, Katzen und Frettchen benötigen seit Oktober 2004 einen EU-Pass, wenn sie ins Ausland auf Reisen gehen. Dieser Pass enthält eine Beschreibung des Tieres, den Namen und die Adresse des Eigentümers sowie den Nachweis der Impfung gegen Tollwut (Rabies). Das neue Dokument ersetzt alle in Europa benutzten Pässe und vergleichbaren Dokumente über die Ausfuhr von Tieren ins Ausland.
Hunde, Katzen und Frettchen müssen gegen Tollwut (Rabies) geimpft werden. Wenden Sie sich dafür an einen Tierarzt. Dieser ist auch berechtigt, einen Vermerk über die Impfung im EU-Pass zu machen.

Aggressive Hunde

Die Regelung für aggressive Tiere (RAD) aus dem Jahr 1993 ist am 1. Januar 2009 eingezogen worden und damit nicht mehr rechtsgültig.

Welche Hunderassen dürfen in die Niederlande einreisen?

Alle Hunde dürfen in die Niederlande einreisen. Der Hund muss über einen EU-Pass verfügen, gegen Tollwut geimpft sein und durch einen Chip oder eine Tätowierung gekennzeichnet sein.

Wellensittiche, Papageien und sonstige Vogelarten

Wellensittiche, Papageien und sonstige Vogelarten dürfen in die Niederlande mitgenommen werden und zwar maximal fünf Vögel ohne Gesundheitszertifikat. Diese Tiere dürfen nicht auf der Liste (Citesliste) der geschützten Vogelarten stehen (Washingtoner Artenschutzabkommen, www.cites.org).

Kaninchen und kleine Nagetiere

Für den Transport von Kaninchen und kleinen Nagetieren bestehen keine allgemeinen Regeln innerhalb der EU. Ausnahmen sind immer möglich, manchmal gelten Einschränkungen.

Schildkröten und andere Terrarientiere

Schildkröten und andere Terrarientiere benötigen ein vom Tierarzt ausgestelltes Ursprungs- und Gesundheitszertifikat. Diese Tiere dürfen nicht auf der Liste (Citesliste) der geschützten Tierarten stehen (Washingtoner Artenschutzabkommen, www.cites.org).

Pferde

Pferde im Intraverkehr benötigen einen Pass, einen Chip und ein Gesundheitszertifikat. Letzteres sollte vom Veterinäramt ausgestellt worden sein. Da es sich nicht um einen kommerziellen Transport handelt, brauchen Sie keine Transportgenehmigung.

Für die Einreise mit einem Pferd in die Niederlande aufgrund eines Umzugs brauchen Sie ein vom Kreisveterinäramt ausgestelltes Exportzertifikat. Eventuelle Zollbestimmungen können Sie beim niederländischen Zoll nachfragen (Telefon: +31 45 57 43 031).

Minischweine

Für Minischweine benötigt man ein vom Veterinäramt ausgestelltes EU-Zertifikat.